Ausbildung

Ausbildung zum Skillstrainer 

Die im Rahmen der ÖDBT angebotene Ausbildung zum Skills – Trainer orientiert sich hauptsächlich  an jenem Training, das von Marsha Linhenan im Rahmen ihrer Dialektisch – Behavioralen Therapie für Borderline – Persönlichkeitsstörungen entwickelt wurde.

Ursprünglich nur für die Behandlung der  Borderline – Persönlichkeitsstörung  gedacht, findet das Skills – Training bzw. einzelne Komponenten mittlerweile bei allen Störungen, bei denen Probleme der Affekt- bzw. Emotionsregulation und der Impulskontrolle zentral sind, aber auch bei Schmerzstörungen seine Anwendung. All diesen Entwicklungen versuchen wir im Rahmen der von uns angebotenen Ausbildungen auch Rechnung zu tragen, weshalb, ganz dem „DBT – als Werkstatt – Gedanken“ von Linehan folgend, es immer wieder zu Änderungen der Schwerpunktsetzung in unten angeführten Seminarinhalten kommen kann.

Für den Sektor Ausbildung verantwortlich:

Dr. Alice Sendera

FS II Block XII Haus 10

7061 Trausdorf an der Wulka

Telefon: 0699/11494639

alice@sendera.at

www.sendera.at

Ausbildungsangebote

Die Ausbildung zur Skills – Trainerin kann entweder über die ÖDBT selbst, oder bei einem der von uns gemeinsam mit Kooperationspartnern angebotenen Lehrgänge absolviert werden. Derzeit bieten wir Lehrgänge in Zusammenarbeit mit folgende Institutionen und Einrichtungen zusammen:

  • Pro Mente Salzburg
  • Pro Mente Akademie Wien
  • Salzburger Landeskliniken (SALK)
  • Wagner Jauregg Krankenhaus Linz Fortbildungsakademie (GESPAG)
  • Österreichische Akademie für Psychologie (AAP)
  • Pro Juventute

Für im Gesundheitsbereich tätige Institutionen, die ihre Mitarbeiter im Bereich Skillsarbeit weiterbilden wollen, besteht die Möglichkeit eigener, gesonderter Lehrgänge.

Anforderungen

Für die Ausbildung zur  Skills – Trainerin im Rahmen der ÖDBT und deren Kooperationspartnern müssen folgende Anforderungen erfüllt sein:

  1. Abgeschlossene      Berufsausbildung, in einem der folgenden Quellberufe  z.B.:      ÄrztInnen, BewährungshelferInnen, ErnährungsberaterInnen,      FamilienbetreuerInnen, JugendbetreuerInnen, PädagogInnen, Pflegepersonal,      PsychologInnen, PsychotherapeutInnen, SozialarbeiterInnen und alle, die in      Ausbildung zu diesen Berufen stehen oder eine andere gleichwertige      Ausbildung abgeschlossen haben.
  1. Anstellung      auf einer Station, Tagesklinik, Ambulanz, sozialpsychiatrischen      Einrichtung oder
  1. Die Bereitschaft      zur Zusammenarbeit mit einer zur medizinischen oder psychotherapeutischen      Behandlung berechtigten Person

oder

  1. In der      Präventionsarbeit (z.B. Kinder- und Jugendarbeit), die Berechtigung mit      der jeweiligen Zielgruppe eigenständig arbeiten zu dürfen.

 

 Ausbildungsinhalte

Das Weiterbildungscurriculum besteht aus 5 Kompaktseminaren incl. Abschlusssupervision mit eigener Falldarstellung.

 

Kompaktseminar I

Diagnostik und Differentialdiagnostik der Borderline-Persönlichkeitsstörung (BLS)

Theoretische Grundlagen, Ätiologie und Konzepte der BLS

Überblick über Emotionstheorien und Bindungstheorien

Dysfunktionale Schemata bei BLS

Einführung in die Besonder heiten de Dialektisch Behavioralen Therapie (DBT) und des störungsspezifischen Skills-Training (ST): (u.A. dynamische Hierarchisierung, Timing der Interventionen, Einsatz von Therapiematerialien, …)

Überblick über die Gesprächs- und Behandlungsstrategien

Information über den Ablauf des Kompaktseminars V (Supervision)

 

Kompaktseminar II 

Einführung in das Skills-Training mit den Modulen Achtsamkeit, bewusster Umgang mit Gefühlen, Stresstoleranz, Selbstwert, zwischenmenschliche Fertigkeiten

Rahmenbedingungen und strukturelle Aspekte für die Durchführung des Skills-Trainings im ambulanten, teilstationären und stationären setting

Besonderheiten und mögliche Probleme im Umgang mit Gruppen und dem Rollenbild der Skillstrainerin.

Einführung in die euthymen Verfahren

 

Kompaktseminar III

Einführung in die Köpertherapie bei PatientInnen mit schweren Störungen der Körperwahrnehmung und des Köperbezugs

Körperorientierte Stabilisierungstechniken

Basisübungen und praktische Methoden zur Emotionsregulation, Impulskontrolle, Nähe- Distanz-Regulation, Spannungsregulation und affektiven Stabilisierung

Achtsamkeit in der Körpertherapie

Gesprächsführung und Behandlungsstrategien (Kommunikationstraining)

Validierungsstrategien

Dialektische Strategien

Commitment – Strategien

Veränderungsstrategien

 

Kompaktseminar IV

Skillsarbeit bei komorbiden Störungen (z. B. Sucht, Essstörungen…)

Einführung in die Schematheorie

Vertiefung der Skillsarbeit und Anwendungsmöglichkeiten (praxisorientierte Übungssequenzen, Gruppenführung, Einsatz der methodenspezifischen Strategien und Methoden)

Erarbeitung von Stundenbildern

Burn-Out Prophylaxe

 

Kompaktseminar V

Fallkonzeptionalisierung

Praktische Umsetzung (Vorbereitete Darbietung einer Skillsgruppe im Rollenspiel)

Eigene Falldarstellungen sollen auf Video, DVD oder in schriftlicher Form  vorgestellt werden und an Hand von Dokumentationssequenzen soll der Verlauf der Skillsarbeit dokumentiert und kommentiert werden.

Im Anschluss an die Falldarstellung erfolgt ein kurzes kollegiales Fachgespräch, in dem die Grundlagen der Seminarinhalte miteinander in Beziehung gesetzt und diskutiert werden.

 Abschluss

Voraussetzungen für die Ausstellung des Zertifiakts sind:

Mindestens 80 % Anwesenheit im Lehrgang (Inhalte der fehlenden Tage müssen vor Abschluss in schriftlicher Form nachgereicht werden)

Falldarstellung im Rahmen der Gruppensupervision im Kompaktseminar 5

  Zertifizierung

Der Abschluss der Weiterbildung wird von der Österreichischen Gesellschaft für Dialektisch Behaviorale Therapie und Skillstraining (ÖDBT) mit dem Zertifikat

Skills -Trainer / Skills – Trainerin

zertifiziert.

 

Auf individuelle Wünsche und Bedürfnisse kann sowohl in der Seminarplanung als auch in der Durchführung Rücksicht genommen werden.

 

Trainerinnen und Trainer:

Mag. Dr. Alice Sendera

Dr. Eva Martina Sendera, MAS

Dr. Marianne Wachter

Mag. Margarete Finger – Ossinger

Mag. Burkhard Dafert

 

Literaturvoraussetzung:

Sendera, A. / Sendera, M. (2012): Skills – Training bei Borderline- und Posttraumatischer Belastungsstörung. 3. Erw. Auflage, Heidelberg: Springer

 

Literaturempfehlungen:

Linehan, M. (1996): Dialektische – Behaviorale Therapie der Borderline – Persönlichkeitsstörung. München: CIP- Medien

Linehan, M. /1996): TRAININGSMANUAL zur Dialektisch – Behavioralen Therapie der Borderline – Persönlichkeitsstörung. München: CIP- Medien

Sendera, A. / Sendera, M. (2009):Borderline – Die andere Art zu fühlen: Beziehungen verstehen und leben. Wien: Springer

Gender Information

Aus Gründen der Lesbarkeit wird abwechselnd die weibliche und die männliche Form genutzt. Es sind selbstverständlich immer beide Geschlechter gemeint.